Hybridfahrzeuge: Eine grüne Alternative

Der Automobilmarkt befindet sich im Umbruch. Hybridfahrzeuge sind dabei ein wichtiger Baustein zur Reduktion des CO2-Fußabdruckes in der Mobilität der Zukunft und sie gewinnen immer mehr an Bedeutung. Wer sich für ein Hybridfahrzeug entscheidet, kommt in den Genuss erheblicher finanzieller Vorteile, wie zum Beispiel bei der Normverbrauchsabgabe, Sachbezug oder der motorbezogenen Versicherungssteuer.  Dazu kommen signifikante Einsparungen bei den Kraftstoffkosten, da Hybridfahrzeuge aufgrund der Kombination eines Benzin- oder Dieselmotors mit einem Elektromotor speziell im „Stop and Go“ Verkehr deutlich sparsamer sind. Letztendlich überzeugt ein Hybridfahrzeug durch seine Umweltfreundlichkeit, denn im Vergleich zu herkömmlichen Fahrzeugen sinken die CO2-Emissionen deutlich.

Eine saubere und ökologische Technologie

Für Menschen, die auf Umweltschutz, niedrigen Kraftstoffverbrauch und weniger CO2- Emissionen Wert legen, sind Hybridfahrzeuge die perfekte Wahl. Bei diesen Fahrzeugen wird der Verbrennungsmotor von einem Elektromotor unterstützt, der mehrere Funktionen erfüllt: Je nach Hybridsystem kann das Auto rein elektrisch und damit emissionsfrei angetrieben werden, der Verbrennungsmotor wird beim Beschleunigen durch den Elektromotor unterstützt und beim regenerativen Bremsen wird Energie zurückgewonnen.

Niedrigere Umweltbelastung, mehr Vorteile

Wer sich zum Kauf eines Hybridfahrzeuges entschließt, profitiert von einem niedrigen Kraftstoffverbrauch, reduzierten Emissionen und geringeren Betriebskosten.

Darüber hinaus gibt es noch weitere Vorteile:

  1. Weniger Geräuschemissionen speziell bei niedrigem Tempo.
  2. Besonders große Verbrauchsvorteile bei kurzen Fahrten im Stadtverkehr (im Vergleich zu einem herkömmlich angetriebenen Fahrzeug).
  3. Günstige Wartungskosten, da die elektrischen Bauteile keinerlei Servicemaßnahmen erfordern und die Bremsen weniger schnell verschleißen.
  4. Ein Hybridfahrzeug bietet einen hohen Fahrkomfort, da dank der elektrischen Unterstützung schon bei niedriger Drehzahl ein hohes Drehmoment zur Verfügung steht.

Hybrid und Plug-in Hybrid: Ähnlichkeiten und Unterschiede

Hybridfahrzeuge und Plug-in Hybridfahrzeuge zeichnen sich beide durch sehr geringe CO2-Emissionen und einen niedrigen Kraftstoffverbrauch aus, unterscheiden sich aber in ihrer Funktionsweise.
Der Plug-in-Hybrid ist eine Weiterentwicklung des Hybridmotors und stellt eine Kombination aus Hybrid- und Elektroauto dar. Ein Plug-in-Hybridfahrzeug nutzt einen Benzinmotor ebenso effizient wie ein Hybridfahrzeug. So braucht sich der Fahrer auf langen Strecken keine Sorgen zu machen, dass die Batterie leer wird. Dank der deutlich größeren Batterie und des Ladeanschlusses ist ein Plug-in Hybrid aber deutlich vielseitiger. Man kann das Fahrzeug zu Hause aufladen und am nächsten Tag wieder rein elektrisch nutzen. Damit ist man auf kurzen Strecken bis ungefähr 50 km rein elektrisch unterwegs, verursacht dabei keine Emissionen im Betrieb und reduziert die Energiekosten deutlich. Bei regelmäßigem Aufladen und Betrieb auf kurzen Strecken wird daher fast kein Kraftstoff mehr verbraucht. Auf langen Strecken verhält sich das Plug-In Hybrid Fahrzeug wie ein konventionelles Hybrid-Auto: Beim Bremsen wird Strom rekuperiert, beim Beschleunigen greift der Elektromotor unterstützend ein.

Beim reinen Hybrid-Fahrzeug wird der Strom für die Batterie in erster Linie durch Rekuperieren beim Bremsen gewonnen, zusätzlich wird die Batterie noch durch den Verbrennungsmotor aufgeladen. Die im Vergleich zum Plug-In Hybrid deutlich niedrigere Batteriekapazität ermöglicht bei voller Batterie in der Regel eine elektrische Reichweite von ein bis zwei Kilometern. Bei Mild-Hybrid Fahrzeugen mit riemengetriebenem Starter/Generator greift der Elektromotor nur unterstützend ein, ein rein elektrischer Fahrbetrieb ist hier nicht möglich. Bei Mild-Hybrid Fahrzeugen wird der Verbrennungsmotor beim Ausrollen abgestellt und bei Bedarf blitzschnell und vibrationsarm wieder gestartet.

In allen Fällen wird der Verbrennungsmotor speziell in Phasen mit normalerweise sehr hohem spezifischen Verbrauch – also beim Beschleunigen – elektrisch unterstützt und die bei konventionellen Fahrzeugen ungenutzte Bremsenergie wird zum Teil wieder zurückgewonnen.

Ein Verbündeter für den Umweltschutz

Ein Hybridfahrzeug ist die beste Wahl für alle, die Wert auf ein funktionales und umweltfreundliches Auto legen. Hybridfahrzeuge minimieren schädliche Emissionen, denn solange sie von ihrem Elektromotor angetrieben werden, fährt man damit absolut umweltfreundlich.
Die Senkung der CO2-Emissionen ist proportional zur Reduktion des Kraftstoffverbrauchs, die sich dank des Hybridantriebs erzielen lässt. Durch diese ideale Kombination von Elektro- und Benzinmotor sind die CO2-Emissionen je nach Einsatzbedingungen und Hybridsystem um bis zu 90 g pro gefahrenen km niedriger – und damit für ein Familienauto unglaublich gering.
Wenn alle Fahrzeuge einen Hybridantrieb hätten, würden pro Jahr 247 Millionen Tonnen weniger CO2 in die Atmosphäre gelangen.
Die Hybridtechnologie wirkt sich insbesondere im Stadtverkehr positiv aus und der geräuscharme, emissionsfreie Elektromotor erweist sich als echter Verbündeter für den Umweltschutz.

Hybride

Im Jahr 2020 bringt Fiat zwei Hybridmodelle auf den Markt: Panda Hybrid und 500 Hybrid. Diese Fahrzeuge sollten ein erster Berührungspunkt für Autofahrer in ganz Europa sein, die die Vorteile der Elektromobilität bisher noch nicht selbst erlebt haben. Benannt nach ihrem leistungsstarken 12-Volt-Belt-Starter-Generator (BSG) mit Niederspannung, haben diese beiden Modelle den Weg der Marke zu einer vollständig elektrifizierten Fahrzeugpalette geebnet.

Die BSG-Architektur hält, was sie verspricht: spürbare Vorteile für alle, die sich hinter das Steuer setzen. Genauer gesagt unterstützt der Mikro-Elektromotor die herkömmlichen Verbrennungsmotoren und sorgt so für eine sanftere und leisere Fahrt. Er ist in der Lage, mt Strom anzufahren und beim Beschleunigen einen Mikro-Boost zu geben. Dies ermöglicht ein sanfteres Anfahren und Anhalten an der Ampel oder im dichten Verkehr – eine einfache und effiziente Möglichkeit, den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen zu senken.

Im Jahr 2022 erweitert Fiat sein Angebot an Elektrofahrzeugen um zwei Hybridfahrzeuge und baut damit sein starkes Fundament weiter aus: Tipo und 500X. Diese beiden Fahrzeuge sind die Antwort auf den Ruf nach geräumigen und vielseitigen Fahrzeugen für den Alltag. Dank einer hochmodernen Technologie mit demselben 12-Volt-BSG und einem 48-Volt-Elektromotor, der bis zu 15 kW Leistung liefern kann, profitieren Tipo und 500X in vielerlei Hinsicht von der Elektrifizierung.
Außerdem verbrauchen sie bis zu 10 % weniger Kraftstoff*. Gut für die Umwelt und gut für Ihren Geldbeutel – und das ist nur der Anfang.
*Im Vergleich zum 1.0 Benzinmotor

Beim Tipo und 500X ist der Elektromotor zwischen dem Verbrennungsmotor und dem Getriebe eingebaut. Diese Platzierung ist entscheidend, um die Vorteile und den Schub der Elektrifizierung zu nutzen, ohne den Komfort und das Fahrgefühl eines herkömmlichen Motors zu verlieren. Die vom Elektromotor erzeugte Leistung von bis zu 15 kW sorgt für einen geräuscharmen Start, sanfte Übergänge zwischen Stop&Go und Schaltvorgängen sowie eine spürbar ruhigere Fahrt. Bei niedrigeren Geschwindigkeiten kann das Fahrzeug sogar für eine begrenzte Zeit allein mit elektrischer Energie fahren.

Im Gegensatz zu den Plug-in-Hybridmodellen ist der neue Hybrid nicht auf ein Stromnetz angewiesen. Die Batterie des Fahrzeugs wird mittels zwei intelligenter Systeme aufgeladen. Zum einen über E-Coasting, wo beim Verlangsamen des Fahrzeugs Energie gewonnen wird, und zum anderen nutzt der Elektromotor beim Bremsen das negative Drehmoment zum Aufladen der Batterie. In Hybrid-Fahrzeugen arbeitet der Elektromotor auch zur Optimierung des Verbrennungsmotors, was das Fahrerlebnis und die Dynamik verbessert. Beim Beschleunigen erhöht die 15-kW-Leistung das Drehmoment an den Rädern und sorgt für eine sofortige Beschleunigung und beim Bremsen für einen sanfteren, effizienteren Stopp.

Die von Fiat entwickelte Hybridtechnologie verfügt über einzigartige EV-Fähigkeiten, die je nach Fahrbedingungen und Ladezustand der Batterie einen echten Unterschied machen:

  E-Creeping: Das Fahrzeug kann sich mit dem E-Motor bei niedriger Geschwindigkeit rein elektrisch fortbewegen, indem die Bremse gelöst wird 

  E-Launch: Das Fahrzeug kann im EV-Modus ohne Anlassen des Verbrennungsmotors geräuschlos gestartet werden, indem die Bremse gelöst und das Gaspedal betätigt wird.

  E-Queuing: perfekt für hohes Verkehrsaufkommen. Das Fahrzeug kann im Stop&Go Verkehr dank e-Creeping mittels Lösen des Bremspedals langsam vorwärtsbewegt werden.

  E-Parking: Alle Parkmanöver im ersten Gang und im Rückwärtsgang werden ausschließlich durch den Elektromotor angetrieben.

Diese Fähigkeiten bieten praktische Möglichkeiten für die Elektromobilität im Alltag der Autofahrer und sind ein weiterer Schritt für Fiat auf dem Weg zu einem vollständig elektrifizierten Angebot. Die Zukunft ist grüner und heller, wenn Sie sich hinter das Steuer eines dieser Elektrofahrzeuge setzen.

ENTDECKE DEN NEUEN 500X HYBRID

gdfg
MEHR ERFAHREN

ENTDECKE DEN NEUEN TIPO HYBRID

sdf
MEHR ERFAHREN

ENTDECKE DEN PANDA HYBRID

gdfg
MEHR ERFAHREN

ENTDECKE DEN 500 HYBRID

sdf
MEHR ERFAHREN